Viele News rund um den Feuerwehralltag

IM Feuerwehralltag passieren ständig Dinge, die auch andere Bevölkerungsteile interessieren. In dieser Sektion stellen wir daher eine bunte Ansammlung an Erlebnissen bereit, die uns im Feuerwehralltag begegnen.

Lernen mit der Technik umzugehen

Ein besonderes Anliegen bei Feuerwehr Jerichow ist es, den Nachwuchs auf das umfangreiche Aufgabengebiet einer Feuerwehrperson einzustimmen. Mehrmals wöchentlich wird daher in Schulungszentren Theorie gebüffelt, damit alle gängigen Fachbegriffe in den Köpfen der Jugendlichen landen und diese so fit für erste Einsätze machen. Besonders älteren Feuerwehrleuten ist es dabei ein Anliegen ihre Fachexpertise an den Nachwuchs weiterzugeben. Aber auch die Praxis kommt in den Schulungseinsätzen nie zu kurz. IN Laufbewerben wird in voller Ausrüstung der Rasche Einsatz geprobt und an Löschübungsplätzen das zielorientierte Brand ausmachen erlernt. Auch der professionelle Umgang mit Sägen, Äxten oder allen Arten von Leitern will gelernt sein. Eine eigene Übungseinheit zur Technikausbildung wird daher ebenfalls angeboten. Da eine ordentliche Atemschutzausrüstung für jede Person bei der Feuerwehr unterlässlich ist, wird auch der Umgang mit diesen Masken schon den jüngsten Teilnehmern mit auf den Weg gegeben.

Wie alles begann

Die erste Feuerwehr überhaupt wurde der historischen Überlieferung nach bereits im Jahr 21. Vor Christus gebildet. Damals wurden im römischen Kaiserreich noch Sklaven zu den gefährlichen Einsätzen geschickt. Erst über die Jahrhunderte bildeten sich organisierte Einheiten zu Feuerwehrgruppen heran, die meistens örtlich ansässig waren. Als erste Berufsfeuerwehr überhaupt gilt die Gruppe der Wiener Feuerwehr in Österreich. Diese wurde den Dokumenten nach bereit im Jahr 1686 gegründet. Auch die Technik hat sich im laufe der Zeit enorm gewandelt und verbessert. Am Anfang konnten die Einsatzkräfte über nur leidliche Hilfsmittel wie etwa Eimer und Kübel verfügen. Auch die Leitern waren damals schlichtweg aus Holz gebaut, was vor allem bei Löscheinsätzen eher ein Nachteil den ein Vorteil war.

Verpflichtung für den Ernstfall

Bereits im Mittelalter erkannte man die Gefahren, die der Städtebau in sich bürgt und so verpflichteten viele Gemeinden ihre Bewohner eine organisierte Feuerwehr zu gründen, die im Ernstfall rasch reagieren kann. Als in den Jahren um 1550 die ersten Schläuche erfunden wurden, die damals noch aus Leder gefertigt waren, professionalisierte sich das Feuerwehr wesen langsam. Hier ist also der Beginn der Feuerwehrlichen Neuzeit zu sehen. Trotzdem sollte es aber noch beinahe weitere dreihundert Jahre dauern bis auch in Deutschland die erste Berufsfeuerwehr gegründet wurde. Denn erst im Jahre 1811 wurde diese in der Stadt Saarlouis manifestiert. Mittlerweile gibt es wohl keinen ort im gesamten Bundesgebiet, der nicht über eine eigene Feuerwehr verfügt.